Mallorca

Wenn Du das Paradies ertragen kannst, komm einfach nach Mallorca (Gertrude Stein)

Mallorca – Sehnsuchtsinsel der Deutschen. Fast jeder war hier schon einmal, und falls nicht – dann will man unbedingt einmal hin. Ich gehörte lange zu letzteren und freute mich daher schon lange, endlich auch einmal die sonnige Insel zu erkunden. Weitab natürlich von Ballermann und Bierkönig. Mallorca hat schließlich viel mehr zu bieten als diese Klischees: Berge und Meer – so lautete das Motto und natürlich Fotografieren, bis die Speicherkarten voll waren.

Die Finca [Anzeige] Monnaber Nou im Nordosten Mallorcas schien mir ein perfekter Ausgangspunkt zu sein. Kurze Wege in das Tramuntana-Gebirge, die Strände im Osten gerade mal 20 Minuten mit dem Auto entfernt und natürlich: Cap de Formentor, der nördlichste Zipfel Mallorcas mit seinem berühmten Leuchtturm – alles gut erreichbar via Pollença.
Inzwischen ist in den Sommermonaten die Straße zum Kap von 10:00 bis 19:00h gesperrt, doch das beste Licht gibt es ohnehin zum Sonnenaufgang und -untergang. Und so fuhr ich gleich am ersten Tag über diese Traumstraße zum Cap de Formentor. Auf der gesamten Fahrt zum Kap war der Himmel klar und wolkenfrei. Kaum hatte ich das Fahrzeug abgestellt, begannen Nebelschwaden aufzuziehen und es begann ein unglaubliches Naturschauspiel.

Sunset am Cap de Formentor

Sonnenuntergang am Cap de Formentor | Sony Alpha 7II | 35mm – F7.1

Auch am folgenden Morgen sollte mich mein Weg nach Formentor führen. Eine Stunde vor Sonnenaufgang klingelte der Wecker und lange vor dem Frühstück ging es wieder Richtung Osten. Ziel sollte der aussichtsreiche, 380 Meter über dem Meeresspiegel gelegene Wachturm von Albercutx sein. Dieser Spot ist bequem mit dem Auto zu erreichen und um diese Uhrzeit fand ich die Location noch absolut menschenleer vor. Kaum hatte ich mein Stativ aufgebaut begann bereits die Sonne mit ihrem atemberaubenden Spektakel.

Sonnenaufgang am Wachturm von Albercutx

Sonnenaufgang am Wachturm von Albercutx | Sony Alpha 7 II | 24mm F13

 

Playa del Muro

Einen weiteren fantastischen Sonnenaufgang konnte ich südlich von Alcudia erleben. Hier führen mehrere Stege Richtung Osten in’s Meer – eine perfekte Sunrise Location.
An so einem Spot ist man selbst morgens um 5:00 Uhr nicht alleine und auch heute traf ich hier auf einen netten Kollegen.

Es herrschte kaum Wind, das Meer lag still vor mir und am Horizont begann lange vor dem Sonnenaufgang bereits das farbenfrohe Naturschauspiel.

Playa del Muro

Playa del Muro | Sony Alpha 7 II | 24mm F10

 

Playa del Muro

Playa del Muro | Sony Alpha 7 II | 24mm F11

 

Mallorcas Leuchttürme

Mallorca ist bekannt für seine zahlreichen Leuchttürme. Je nach Lage ergeben sich hier zum Sonnenaufgang bzw. Sonnenuntergang einzigartige Motive. Ganz im Süden befindet sich der Far des Cap de ses Salines. An diesem felsigen Küstenabschnitt sammelt sich in zahlreichen Becken Meerwasser, das bei hohen Temperaturen verdampft und Salz zurücklässt. Perfekt für einen eindrucksvollen Bildvordergrund.

Far des Cap de ses Salines

Leuchtturm am Cap de ses Salines | Sony Alpha 7 II | 24mm F10 30sec ISO100

Neben dem wohl bekanntesten am Cap de Formentor hat mich der Leuchtturm am Capdepera begeistert. Ein traumhaftes Motiv, nicht zuletzt durch seine traumhafte Lage an der hier steilen Ostküste Mallorca. Der Spot eigenet sich sehr gut für einen Sonnenaufgang, aber auch tagsüber ergibt sich zusammen mit dem tiefblauen Meer ein wunderbares Bild.

Capdepera

Leuchtturm am Capdepera | Sony Alpha 7 II | 27mm – F14 – 1/125sec – ISO100

Der Abend am letzten Urlaubstag sollte dann wieder dem bekanntesten aller mallorqinischen Leuchttürme gehören. Erneut fuhr ich abends diese Traumstraße Richtung Nordosten. Mit etwas Glück konnte ich mir noch einen Parkplatz sichern um dann den Gegenhang zum Leuchttum über einen kleinen Pfad aufzusteigen. Eine Langzeitbelichtung mit Leuchtspuren der Fahrzeuge auf der Straße zum Leuchtturm war mein Ziel.
Und es war ein spannendes Experiment: ständig wechselten die Lichtverhältnisse, das eine oder andere Mal hatte ich über- oder unterbelichtet und am Ende standen nur noch zwei Fahrzeuge am Leuchtturm, die sich gleichzeitig in Bewegung setzten: Meine letzte Chance.
Und ich hatte doppeltes Glück: Es kamen sogar noch zwei weitere Autos in Richtung Leuchtturm und verstärkten die Scheinwerferspuren zusätzlich.

Et Voila: Für mich ist es das Foto dieser Mallorca Reise.

 

Far de Formentor

Far de Formentor | Sony Alpha 7 II | 26mm – F10 – 256sec – ISO100

Links zu weiteren Seiten

Horseshoe Bend

Horseshoe Bend

Ein gewaltiges Naturwunder des
Colorado River mit beeindruckendem
Tiefblick

Monument Valley

Monument Valley

Westernfeeling inmitten gigantischer Tafelberge - Markante Sandsteinfelsen am heiligen Ort der Navajo-Nation

Wasserschloss

Hamburg

Speicherstadt und Hafenatmosphäre - Hamburg ist nicht nur als Fotolocation immer eine Reise wert

 

 

 

 

 

 

 

Anzeige