Equipment

Meine Kamera - Von Canon APSC zu Sony Vollformat

Auf dieser Seite dreht sich alles um meine aktuelle Fotoausrüstung.

Meine erste Digitalkamera war eine Canon EOS 600D. Eine gute Kamera, die mir für den Einstieg in die Fotografie alle relevanten Features bot. Während ich anfangs oft im Automatikmodus fotografierte, nutze ich bald die Vorzüge von Halbautomatik und später auch den manuellen Modus.
Gleichzeitig begann der Siegeszug der spiegellosen Systemkameras und ich stand vor der Wahl: Weiterhin Canon? Evtl. ein Einstieg in das Vollformat mit einer 6D?
Die Innovationsfreudigkeit von Sony beeindruckte auch mich und ich entschied mich für einen Systemwechsel, für eine [Anzeige] Sony Alpha 7 II. Diese begleitet mich nun schon seit 2016 und ich bin nach wie vor begeistert von deren Leistungsfähigkeit. Da ich sehr gerne weitwinklig fotografiere war mein erstes Objektiv das [Anzeige] Sony SEL-1635Z Weitwinkel-Zoom-Objektiv. Viele der Bilder auf dieser Website sind mit diesem Objektiv entstanden. Die Lichtstärke ist dabei für Landschafts-, Reise- und Städtefotografie absolut ausreichend, da hier ohnehin kleine Blenden notwendig sind um eine möglichst durchgängige Schärfentiefe zu erreichen.

Meine erste Festbrennweite

Um die Leistungsfähig des Sony Sensors testen zu können habe ich mir schon wenige Wochen nach dem Kauf der Alpha 7 II eine Festbtrennweite zugelegt: Ein [Anzeige] Sony SEL-55F18Z . Die Schärfe dieses Objektivs ist wirklich außerordentlich und die Bildqualität einfach der Hammer. Offenblendig erzeugt das Objektiv ein traumhaftes Bokeh und so wurde das Objektiv schnell zu einem meiner Lieblingsgläser.

Telezoom: 70-200 oder 70-300

Hier konnte ich mich sehr lange einfach nicht entscheiden, welches Objektiv ich mir zulegen soll: Mehr Brennweite (SEL70300G) oder die in Testberichten oft erwähnte Bildqualität des Sony SEL-70200G. Unzählige Testberichte habe ich gelesen, viel recherchiert und zahlreiche YouTube-Videos durchgeschaut: Am Ende viel die Entscheidung für das [Anzeige] Sony SEL-70200G F4. Und ich habe diese Entscheidung bis heute nicht bereut.
Perfekte Bildqualität, Blende F4 über den kompletten Zoombereich – ich mag das Objektiv und bin froh, es in meiner Fotoausrüstung zu haben.

 

Speicherkarten

Speicherkarten kann man nie genug haben. Mindestens eine zusätzliche Speicherkarte sollte man immer in der Fototasche dabei haben. Meine Sony arbeiten mit SD-Speicherkarten. Ich verwende in der Regel Speicherkarten in der Größe 32 oder 64 GB. Diese Karten bieten ein optimales Preis-/Leistungsverhältnis. Gerade im Urlaub empfiehlt es sich mehrere kleinere Speicherkarten statt einer großen Speicherkarte zu verwenden. Verliert man eine oder bei einem Defekt sind dann immerhin nicht alle Fotos verloren.

Die Standard – Speicherkarte in meiner Fotoausrüstung ist die [Anzeige] SanDisk Extreme PRO 64GB SDXC. Bei dem attraktiven Preis lösche ich die Daten auf den Karten gar nicht mehr sondern benutze die beschriebenen SD-Karten als zusätzlichen BackUp.



Anzeige